Weihnachtsmarkt

Weihnachtsmarkt


Weihnachtsmarkt Hostorisches - Die Geschichte der deutschen Weihnachtsmärkte geht sehr weit zurück einer der ersten wurde 1393 in Frankfurt am Main urkundlich registriert. Grundsätzlich fanden die Weihnachtsmärkte in den Burgen oder Städten statt damit die Bürger sich für den kommenden Winter Eindecken konnten. Mit der Zeit wurde der Markt zu einem festen Bestandteil im leben der Bürger und fand immer in der Vorweihnachtszeit statt und war meist schon am Heiligabend wieder vorbei! Viele kaufen auf dem Weihnachtsmarkt ihre Weihnachtsgeschenke und Kleinigkeiten, die sie den großen Weihnachtsgeschenken beilegen.
 

Der Weihnachtsmarkt gehört zu Weihnachten und der besinnlichen Weihnachtszeit dazu

Zu kaufen gab es damals wie heute, Printen, Lebkuchen, Crepes, Spekulatius, Christstollen, gebrannte Mandeln und heiße Maronen (Esskastanien). Heute kommen zu den regionalen Händlern noch Händler mit Weihnachtsschmuck wie Lametta, Adventssternen, Schneekugeln, Christkindkrippen und Tannenbäumen hinzu. Früher wie heute gab es ein kulturelles Rahmenprogramm zu den Weihnachtsmärkten, wie Krippenspiele, Weihnachts-/ Adventsparaden, Chorgesänge, und einen Weihnachtsmann oder Nikolaus für die Kinder! Grundsätzlich gehörte zu jeder Zeit ein Weihnachtsbaum zu den Weihnachtsmärkten. Der grade in der dunklen Jahreszeit einen schönen Kontrast mit dem Schnee und seinen Kerzen ergibt. Zum Aufwärmen gab es warmes Bier, Tee und Glühwein.


Heute werden auf den meisten Weihnachtsmärkten oft auch Aufführungen von Vereinen präsentiert oder selbst hergestellte Ware für meist karitative Zwecke verkauft. Die Weihnachtsmärkte heißen Regional Unterschiedlich Christkindlesmarkt, Christkindlemarkt, Christkindlmarkt oder Adventmarkt.


Ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt - Die Adventszeit ist traditionell auch die Zeit der Weihnachtsmärkte. Es duftet nach Glühwein und Punsch, heißer Schokolade, gebrannten Mandeln, kandierten Früchten, frischem Christstollen und leckeren Weihnachtsplätzchen. Alt und Jung tummeln sich hier, und lassen sich von der vorweihnachtlichen Stimmung anstecken. Besonders schön ist der Besuch auf dem Weihnachtsmarkt natürlich wenn das Wetter winterlich und kalt ist. Und die ganz spezielle besinnliche und romantische Weihnachtsstimmung kommt dann auf, wenn es dunkel wird. Denn erst dann beginnen die vielen Lichter zu strahlen und die Augen der Weihnachtmarkt-Besucher zu leuchten.


Bei einem gemütlichen Bummel über den Weihnachtsmarkt, gern auch Christkindlmarkt genannt, finden Sie aber nicht nur Stände mit Zuckerzeug und heißen Getränken. Auf dem Weihnachtsmarkt wird an den vielen Ständen allerlei weihnachtliches Kunsthandwerk zum Kauf angeboten. Handgeschnitztes, Mundgeblasenes und Selbstgestricktes gibt in den verschiedensten Ausführungen. Besonders beliebt, weil traditionell mit Weihnachten verbunden, sind Figuren wie Engel oder Sterne. Der Stern ist wohl eines der bekanntesten Symbole der Weihnacht. Und auf dem Weihnachtsmarkt können Sie diese "Symbole" kaufen. Die Sterne sind zum Beispiel aus Stroh gebastelt, aus Holz oder Metall. Manchmal können Kinder auf dem Weihnachtsmarkt sogar ihren eigenen Stern aus Papier oder Stroh basteln. Den können sie dann mit nach Hause nehmen und in ihrem Fenster aufhängen. Ebenso wie der Stern ist der Engel ein Symbol der Weihnacht. Deswegen gibt es auf jedem Weihnachtsmarkt auch Engelsfiguren in allen nur erdenklichen Größen, Farben und aus verschiedenen Materialien. Diese können Sie als Fensterschmuck bei sich zu Hause anbringen, als Tischschmuck verwenden oder ganz klassisch als Christbaumschmuck verwenden.


Neben all den Engeln und Sternen sind natürlich Kerzen ein wichtiges Element in der Weihnachtszeit. Sie spenden ein behagliches Licht in der Adventszeit und sind ein Symbol für das Leben. Da ist es selbstredend, dass diese auch auf jedem Weihnachtsmarkt zu finden sind. Sie können hier besonders schöne, hand gegossene und prächtig verzierte Kerzen erwerben. Auch Kerzen aus Honig sind besonders zur Adventszeit ein schönes "Mitbringsel" für die heimische Stube.


Die Liste der Gegenstände, die Sie in die richtige Weihnachtsstimmung bringt, ist lang. Aber selbst wenn Sie nichts kaufen, ist ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt für die ganze Familie immer ein besonderes Erlebnis.


Die Weihnachtsmärkte in Dresden und Nürnberg sind besonders beliebt und berühmt für ihre wunderschönen und umfangreichen Weihnachtsbüdchen, die leckeren Speisen wie den Dresdner Christstollen und den Nürnberger Lebkuchen aber auch andere Weihnachtsmärkte wie die in Dortmund, München, Berlin, Hamburg, Hannover und den vielen anderen Städten können sich sehen lassen und erfreuen jedes Jahr auf's neue viele Kinder und Erwachsenen, beim Bummel über den einen oder anderen Weihnachtsmarkt und erhöhen die Vorfreude auf das eigentliche Weihnachtsfest mit der Bescherung durch den Weihnachtsmann.


Als besonderes Highlight für die Mittelalterfreunde gibt es mittlerweile auch immer mehr mittelalterliche Weihnachtsmärkte, auf denen Met, Fettstullen, lecheres geräuschertes Fleisch und viele weitere Köstlichkeiten angeboten werden, die den alten Germanen damals als Gaumenschmauß dienten und auch jetzt noch jung und alt aus aller Welt munden. Wer das besondere Feeling von allgemein Mittelaltermärkten mag, wird sich sicher auch sehr wohl auf einem mittelalterliche Weihnachtsmärkt fühlen und gut entspannen können.
Geschenke Impressum Datenschutz